Über den Dachverband

Wie wir uns organisiert haben

Alles unter einem Dach

Die FGÖ ist ein Dachverband (Verein), indem jedes Mitglied und jeder Funktionär eine tragende Säule bildet. In der FGÖ haben sich Berufs- und Interessengruppen zu Fachgewerkschaften (z.B. Exekutive, Bundesheer) und Fachbereiche (z.B. Jugend, Senioren, Frauen)  zusammengeschlossen.
In jeder Berufs- und Interessensgruppe finden sich „Gleichge-sinnte“ unter einer Fraktion wieder.

Wo wir mitgestalten wollen

Wir wollen mitgestalten

Neben einer zeitgemäßen Arbeitnehmervertretung, die beruflichen, wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und gesundheitlichen Interessen aller Arbeitnehmer zu wahren und zu fördern, wollen wir auch bei der Bewältigung der gesellschaftlichen Veränderungen mitwirken.

Wem wir uns verpflichtet fühlen

Es liegt in unserer Hand

Die FGÖ ist eine überparteiliche Interessensvertretung unselbständiger Erwerbstätiger. Die FGÖ und ihre Fachgewerkschaften vertreten aber nicht nur die Interessen aller Arbeitnehmer gegenüber Arbeitgebern, Staat und Parteien, sondern kümmern sich auch um die Anliegen aller Gesellschaftsgruppen und –schichten.

Wie wir uns beschreiben

• Situation /Ausgangslage
• Aufgaben / Ziele
• Wer ist die Gewerkschaft
• Wir sind anders
• Fakten und Daten

Situation/ Ausgangslage

Analyse und Fakten

Arbeitsplatz: Gestern, heute und morgen? Der Wirtschaftsraum Europa verändert sich immer schneller. Während sich durch Zusammenschluss (EU) und Ausweitung (Ostöffnung) ungeahnte neu Märkte öffnen, nützen immer mehr Unternehmen diesen Umstand, um sich zu verändern. „Wettbewerbsfähigkeit“ gilt allgemein als Schlüssel zum Erfolg.
Nichts bleibt unversucht, um uns einzureden, dass Wettbewerbsfähigkeit gleichzusetzen ist mit "Wirtschaftlichkeit" und "Produktivität" und davon der Fortbestand eines Unternehmens abhängt. Vielfach steckt aber nur Profitgier dahinter - auf Kosten der Beschäftigten! Wer nicht mitspielt wird auf die Straße gesetzt! Firmenzusammenlegungen, Partnerschaften, Auslagerungen ins Ausland oder Ausverkauf österreichischer Parade-Unternehmen haben eine brutale und beinharte Arbeitsplatz-vernichtungswelle ausgelöst. Wer nicht mitspielt, riskiert einen Verlagerung des Unternehmens ins Ausland. Während die Konzernleitungen (Aktionäre) im Ausland gewaltig absahnen, entstehen im Land schier unüberwindliche Probleme. Existenzangst führt zum Klassenkampf! Arbeitslosigkeit, Frühpensionen, eine Überbean-spruchung der ohnehin schon fast leeren Sozialtöpfe zwingen uns ein Sparpaket nach dem anderen auf.

Ein völlig unnötiger Klassenkampf ist die Folge - Arbeiter gegen Angestellte und Privatwirtschaft gegen den Öffentlichen Dienst, Jugend gegen Alten, Frauen gegen Männer usw.

Aufgaben/ Ziele

Wahrnehmen der Interessen aller Arbeitnehmer, wenn diese aufgrund gesetzlicher Bestimmungen (Zwangsmitgliedschaft)nicht ohnehin von anderen Organisationen wahrgenommen werden müssen (z.B. Arbeiterkammer). Überbetriebliche Mitbestimmung im Rahmen der Wirtschafts- und Sozialpolitik (z.B. Anregungen und Stellungnahmen zu Gesetzesentwürfen Erhaltung, Verbesserung und Absicherung der sozialen Sicherheit in Österreich. Humanisierung der Arbeitswelt, Schaffung von Preisstabilität und Sicherung des Wirtschaftswachstums durch Vollbeschäftigung und Kaufkrafterhalt.

WER/WAS ist die Gewerkschaft

Die FGÖ ist ein Dachverband (Verein) indem jedes Mitglied und jeder Funktionär eine tragende Säule bildet. Egal aus welcher Gesellschaftsschicht oder – gruppe (Erwerbstätiger, Rentner, Arbeitssuchender, Kinder, Schüler, Jugend, usw. unabhängig von Rasse, Religion und Geschlecht usw.) finden alle bei uns einen Platz zur Mitarbeit und haben unsere uneingeschränkte Aufmerksamkeit zum Erhalt, Ausbau und zur Absicherung ihrer Rechte.

Alle Betriebsräte, Personalvertreter oder Vertrauensleute arbeiten bei uns aus vollster Überzeugung unentgeltlich und ehrenamtlich. Wir brauchen keine Dienstautos, Glaspaläste oder fette Spesenkonten. Politiker (Abgeordnete des Bundes und Landes) dürfen dem Vorstand nicht angehören. Dadurch verhindern wir die Abhängigkeit von politischen Parteien. Es kann dann nicht sein, dass ein Gewerkschaftsboss und gleichzeitig Nationalratsabgeordneter im Parlament einem Belastungspaket zustimmen muss (Klubzwang) und als Gewerkschafter dagegen auf der Straße demonstriert.

Wir sind anders

Wir sind einfach anders...

Die FGÖ ist keine Gegner, sondern eine echte Alternative zum ÖGB! Anders als die Fachbereiche des österreichischen Gewerkschaftsbundes, wollen wir in die Betriebe gehen und dort vor Ort mit den jeweiligen Betriebsräten einen Meinungsaustausch durchführen. Wir gehen davon aus, dass gerade Betriebsräte, die in Ihren Unternehmen täglich mit neuen Herausforderungen konfrontiert werden, gute Lösungen für die Beschäftigten ausarbeiten können. Gerade bei guter Betriebsratsarbeit sind wertvolle und gangbare Wege möglich, wo der beste Nutzen und auch Kompromiss zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer eine optimale Basis für langfristige Arbeitsplatzsicherung geschaffen wird.

Wir wollen diese wertvollen Erfahrungen in regelrechte Konzepte umwandeln und so die Betriebsräte nicht nur fördern, sondern auch miteinander verbinden. So ist es unser Vorhaben in weiterer Folge Betriebsräte verschiedenster Unternehmen zu besuchen und in einem Hearing aktuelle Probleme mit Lösungsvorschlägen und zielführenden Ansätzen unterstützen.

Wir sind nicht abgehoben, sondern der ANWALT für alle

Unser Handschlag gilt

FGÖ - Ihr Anwalt bei Gericht; Unser Rechtsschutz garantiert allen Mitgliedern eine wirkliche Rechtsvertretung bei freier Anwaltswahl! Im Gegensatz dazu die Rechtsvertretung durch den ÖGB. Diese unterliegt einem Regulativ, demnach willkürlich entschieden wird, ob eine Rechtsvertretung gewährt wird oder nicht. Meist durch Vertragsanwälte, die vom ÖGB bestimmt werden.


FGÖ - Ihr Anwalt in der Sozialpartnerschaft; Wir kämpfen um ein Mandat bei den Kollektivvertragsverhandlungen! Wir haben nicht erwartet, dass uns die Altgewerkschaft oder eine Regierung unter rot/schwarzer Federführung kampflos zu den Verhandlungen zulassen wird. Aber steigende Mitgliederzahlen werden die Altgewerkschaft dazu zwingen


FGÖ – Ihr Anwalt gegen ein Gewerkschaftsmonopol; Eine Monopolstellung macht träge und unflexibel. Sie ist der beste Nährboden für Gier, Raffsucht und Machterhalt - um jeden Preis. Ist eine Bremse für Ehrgeiz und Kampflust. Wir wollen eine Gewerkschaftswahl! Alle Gewerkschaften beanspruchen für sich das Recht, die Interessen (Anliegen) ALLER zu wahren und zu vertreten – unabhängig von der Zahl ihrer Mitglieder. Daher sollen ALLE entscheiden dürfen, in welchem Verhältnis welche Gewerkschaft an den Verhandlungen teilnimmt.


FGÖ - Ihr Anwalt gegenüber der Regierung; Wir vertreten die Interessen aller Arbeitnehmer, Gesellschaftsgruppen und -bereiche und sind nicht die Handlanger der Regierung bzw. Arbeitgeber.

Wir sind KOMPROMISSLOS

Die FGÖ ist nicht betriebsblind, sondern kompromisslos für neue Wege
Alle wissen, dass wir um vieles weltweit beneidet werden. Soziale Absicherung, Gesundheitspolitik, Lebensstandard, Bildung usw.
Manches haben wir uns mit Fleiß, Ehrgeiz und Ausdauer redlich verdient. Wir haben uns aber auch vieles auf „Pump“ genehmigt. Die Regierungen der letzten Jahrzehnte haben sich tagtäglich mit € 3,5 Millionen neu verschuldet. Insgesamt haben wir Schulden - so an die € 200 Milliarden. Unser Schuldenstand entspricht etwa 900.000 Einfamilienhäusern und täglich kommen alleine durch Zinsen 5 Häuser dazu. Dass wir damit unsere Kinder belasten, haben wir längst abgehakt. Wir sind bereits bei den Enkel, Urenkel und Ururenkel, die unseren Lebensstandard erhalten sollen.
Es ist daher längst an der Zeit sich von dieser nicht finanzierbaren Verteilungspolitik zu verabschieden. Es hat sich eingebürgert, dass insbesondere vor Wahlen das „Gaben-Füllhorn“ geöffnet wird und wir nach den Wahlen mit lästigen Sparpaketen doppelt und dreifach zwangsbeglückt werden.


Die FGÖ ist kompromisslos für einen neuen und gerechteren Weg. Es kann nicht sein, dass ständig versucht wird diese Verschwendungspolitik auf dem Rücken der Armen und Ärmsten auszugleichen.

Fakten und Daten

Fakten und Daten sprechen für sich

Betriebsräte bzw. Personalvertreter sind per Gesetz ermächtigt direkt und vor Ort, betriebsinterne Angelegenheiten mit dem Arbeitgeber zu verhandeln. Personalvertreter werden alle 5 Jahre und Betriebsräte alle 4 Jahre gewählt. Sie arbeiten meist für die Arbeitnehmer kostenlos. In manchen Betrieben werden kleinere Beiträge eingehoben (Betriebsratsumlage).

Arbeiterkammer – AK ist die gesetzliche Interessensvertretung aller Arbeitnehmer in der Privatwirtschaft. Alle Erwerbstätigen zahlen, dafür (Pflichtmitgliedschaft) 0,5% ihres Lohnes. Die Arbeiterkammer ist mit Einnahmen von geschätzten € 250 Millionen pro Jahr ein absolutes Finanzimperium.

Österreichischer Gewerkschaftsbund - ÖGB ist ein privater Verein, der von freiwilligen Mitgliedern erhalten wird. Jährlich werden geschätzte Mitgliedsbeiträge von € 200 Millionen eingehoben und verbraucht.

AK und ÖGB sind Wirtschaftsimperien geworden. Gekennzeichnet von Bonzentum, Glaspalästen, Dienstautos, usw.

Funktionärsfilz; Arbeiterkämmerer sitzen in der Gewerkschaft, Gewerkschafter in der Arbeiterkammer,

Gewerkschafter und Arbeiterkämmerer in der hohen Politik. Nur so ist es möglich sich gegenseitig entsprechende Aufwandsentschädigungen, Gehälter und Unterstützungen zukommen zu lassen.

Verschwendungspolitik;

*    Gagen für die AK-Präsidenten von € 8.000,- bis 12.000,- monatlich.

  • Personalkosten alleine in Wien ca. € 40 Millionen für mehr als 600
    Beschäftigte.
  • Jährlich Millionen € an Fraktionsgelder z.B. für AK-Wahlkampf
  • Superpensionen und gigantische Abfertigungen aber auch als Unterstützung für die Gewerkschaft.